Die Bredstedt Cam, Webcam im Herzen Nordfrieslands

Die Bredstedt Cam
Home
Webcams
360°
Wetter

Die Livestream Webcam am Markt


Ein Blick über den Marktplatz

Der Bredstedter Marktplatz. Jede Freitag findet hier den Wochenmarkt statt, auf dem regionale Händler ihre Produkte anbieten. Die Bredstedter Markttage und das Bredstedter Kinderfest zählen zu den Höhepunkten der jährlich stattfindenden Veranstaltung.

Der Blick der Livestream Webcam zeigt in Richtung Osten über den Marktplatz bis in der Osterstraße hinein. Einen genauen Überblick liefert die Umgebungskarte am Ende dieser Seite.

Links außen im Bild sehen Sie „Dat danzende Huus“, dessen Fassade von die Künstlerin Gesche Nordmann in ganz besonderer Weise gestaltet wurde. Dieses nicht alltägliche Kunstwerk lockt jedes Jahr tausende Besucher nach Bredstedt.

Zwei Häuser weiter steht die Alte Apotheke(jetzt "Wolfs Apotheke"). Diese wurde 1611 als Wohnhaus vom Hardesvogten Urban Pauls errichtet und ist somit nach der Kirche das älteste noch erhaltene Gebäude der Stadt. Die Granitstelen vor dem Eingang tragen seine Initialen „U.P. 1626“. Christian IV., König von Dänemark (1588-1648), war mehrmals Gast in diesem Hause. Auch später wohnten hier Hardes- und Landvögte. Bereits im 17. Jahrhundert ist in Bredstedt eine Apotheke nachweisbar, in diesem Gebäude durchgängig seit 1797. Das Haus wurde 1971 grundlegend umgestaltet.

In der Mitte können Sie den „Schweinebrunnen“ ausmachen. Diese sieben aufeinander gestapelten Schweine aus Bronze auf einem Granitblock wurden im Jahr 2000 anlässlich des 100. Jubiläums der Stadt Bredstedt vom Kieler Bildhauer Ben Siebenrock geschaffen. Der Schweinebrunnen erinnert an den früher an diesem Ort stattgefundenen Ferkelmarkt.

Rechts im Bild, etwas im Hintergrund, ist die St. Nikolai-Kirche zu erkennen. Seit 1462 besaß Bredstedt eine vom Breklumer Priester betreute Kapelle. Sie wurde 1511 erweitert und um 1535 zur eigenständigen Kirche. Die St. Nikolai-Kirche ist ein spätgotischer Ziegel- und Feldsteinbau. Auf dem Kirchhof wurden 1462 bis 1870 die Toten bestattet, insgesamt beinahe 20.000 Felssteine mit Initialen, Hausmarken und Jahreszahlen befinden sich an dem Wall an der Süderstraße, alte Grabmale südlich der Kirche. Der Torbogen (Stegel) im Westen wurde 1729 errichtet. Den Kirchhof umgibt eine – nicht mehr vollständige – Lindenallee. An die Gefallenen der Weltkriege erinnern ein Granitblock mit Helm (1921) und eine Gedächtnishalle an der Südseite der Kirche (1956). Schräg gegenüber der Kirche befindet sich in der Süderstraße das 1890 erbaute Pastorat.

Ganz rechts außen im Bild vor dem gelben Giebelhaus sehen Sie die „Alte Pumpe“. Bis 1950 standen an mehreren Stellen in Bredstedt öffentliche Pumpen, die den Bedarf der Menschen an gutem Wasser befriedigten. Für den Bau und die Unterhaltung waren „Pumpengemeinschaften“ zuständig. Dieser Nachbau, der durch großzügige Spenden von Hans-Eberhard-Eichweber (Südafrika) und Bredstedter Bürgern ermöglicht wurde, soll an diese Zeit erinnern. Die Bredstedter Handwerker Günther Paulsen (Holzarbeiten), Wilhelm Gries (Metallarbeiten) und Uwe Breckling (Malerarbeiten) haben den Pumpennachbau unentgeltlich angefertigt. Die Pumpe steht vor einem der letzten Giebelhäuser am Markt, die früher das Ortsbild prägten.

Quelle("Alte Apotheke", "St. Nikolai-Kirche" und "Alte Pumpe"): Verein für Bredstedter Geschichte und Stadtbildpflege e.V.

Umgebungskarte + Blickrichtung

Kontakt Impressum Datenschutz
Besucher - Heute: 132 | Vortag: 205 | Monat: 4.439 | Vormonat: 0 | Jahr: 4.439 | Vorjahr: 0
Seitenaufrufe: 3.856 | alle Seiten: 12.908
seit: 05.07.2016